Erklärvideo: EU-Fälschungsrichtlinie

Am 9. Februar 2019 tritt die EU-Fälschungsrichtlinie in Kraft. Ein neues ORIFARM-Erklärvideo verrät Euch, welche Änderungen mit der neuen Richtlinie einhergehen und was das für Euren Apotheken-Alltag bedeutet.

EU-Fälschungsrichtlinie-DeadlineZiel der neuen EU-Fälschungsrichtlinie ist es, das hohe Sicherheitsniveau im legalen Arzneimittelhandel zu wahren und weiter zu verbessern. Erreicht werden soll das mit einer Reihe von Vorgaben, zu denen auch die Einführung neuer Sicherheitsmerkmale zählt. Zugegeben: Bis die Richtlinie in Kraft tritt, ist zwar noch etwas Zeit. Trotzdem wirft der Begriff bei euch sicher schon vor dem eigentlichen Stichtag im Februar 2019 Fragen auf.

Neue Merkmale für maximale Sicherheit

Verschreibungspflichtige Medikamente müssen zukünftig zwei Sicherheitsmerkmale aufweisen. Ein Erstöffnungsschutz soll die Unversehrtheit des abgegebenen Produktes sicherstellen, ein spezieller 2D-Code die Echtheit des Präparates.

EU-Fälschungsrichtlinie-SicherheitsmerkmaleOrifarm-Geschäftsführer Erik Sandberg bewertet die geplanten Neuerungen positiv: „Mit den neuen Sicherheitsmerkmalen wurden Qualitätskennzeichen geschaffen, welche die Akzeptanz von Importarzneimitteln bei Apothekenkunden langfristig weiter erhöhen werden.“ Das eigene Unternehmen sieht Sandberg gut aufgestellt für die Herausforderungen, die mit Einführung der neuen Richtlinie einhergehen: „Die Umsetzung der Richtlinie zum Stichtag ist vollständig gewährleistet, die Lieferfähigkeit unserer Produkte sichergestellt.“

Sicherheitscode nicht aufgeklebt, sondern gedruckt

EU-Fälschungsrichtlinie-PackungUm ein möglichst hohes Sicherheitsniveau zu gewährleisten, arbeiten wir derzeit auf Höchsttouren daran, die Quote eigenproduzierter Faltschachteln bis zum Inkrafttreten der Richtlinie auf nahezu 100% zu steigern. Das wirke sich nicht nur mit Blick auf die Patienten-Compliance günstig aus, sondern biete einen weiteren handfesten Vorteil: „Der individuelle 2D-Code, der am POS gescannt wird, wird bei Produkten von Orifarm nicht nachträglich aufgeklebt, sondern wird direkt auf die Packung gedruckt“, erläutert Sandberg.

Jetzt neues Erklärvideo zum Thema EU-Fälschungsrichtline anschauen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.